Montag, 23. Juni 2014

Der Garten (2) es geht voran

So sahen dann die "Beete" fertig aus.
 Im ersten habe ich zweierlei Blumensamen verteilt. Rechts eine Landgartenmischung aus der Streudose von Aldi. Links Substral Blumenmischung. Davon hatte ich eine Probe in der Gärtnerei geschenkt bekommen. Damit es bis zum ersten grün nicht so lange dauert, habe ich aber auch ein kleines Pflänzchen darin plaziert. Quasi um dem Samen zu zeigen wie das mit dem wachsen geht.
 Diese Palette wurde mit geretteten fleissigen Lieschen und Tagetes bepflanzt. Gerette in der gestalt das sie auf 99 cent reduziert waren und kurz vor dem Weg zur Mülltonne waren im Supermarkt. Anfangs wuchsen sie auch gut. Aber dann kamen die Schnecken. Und sie haben alles Ratzekahl verputzt.

Die dritte Palette wurde mit Kopfsalat, Kohlrabi und einer Erdbeerpflanze bestückt.
Daneben hat ein alter Korb seine Position bezogen. An den Seiten habe ich ihn mit Gewebefolie ausgekleidet um das herausrieseln der Erde zu verhindern. Darin wurden Kartoffel gepflanzt.
Damit waren eigentlich meine Ideen zur Gartenveränderung erstmal erledigt.
Zufrieden war ich damit nicht ganz, da es noch einige Ecken gab, die ein bißchen Veränderung gebrauchen könnten. Aber es fehlte mir die zündende Idee.
So z.b. die schonmal erwähnte Ecke am Schuppen.
Dort steht ein altes balkengestell, das keine wirkliche Verwendung hatte. Nach einem neuen Anstrich sah das schonmal viel schöner aus. Anschließend haben wir dort das Untergestell einer alten Tretnähmaschine aufgestellt. Darauf kam dann die vierte Palette zu liegen.
Die Querbalken des Gestells waren mit sehr willkommen für Hängeampeln.
Als erstes zogen drei gerettete Hängeampeln ein. Eine Verbene, eine kümmerliche Geranie und ein Weihrauch.
Nach und nach kam mehr hinzu. Z.b. meine Johannisbeertomaten die kopfüber wachsen.


Im Hochbeet habe ich eine Gurkenpflanze für Minigürkchen, eine Süßkartoffel, eine Ananaserdbeere, eine Mittagsblume, eine Chilipflanze und Pfefferminz plaziert.
Zwischenzeitlich war mir auch noch ein alter Wächsekorb begegnet.
Der hat in der Bodenplatte drei Löcher verpasst bekommen, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Seitlich wurde er mit Flies ausgekleidet um die Erde im Zaum zu halten.
An vier Stellen habe ich das Flies eingeschnitten und dort Pflanzen eingesetzt u.a. eine Gurke. Von oben kam eine Andenbeere hinein.

Ein besonders hübsches Pflanzgefäß, das mir meine Eltern geschenkt haben ist dieses Baumstück. Es ist genau richtig für eine schöne rote Geranie.
So sah es nun also im Frühling im Garten aus.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen