Mittwoch, 24. September 2014

Zu Besuch bei Irmentrud im Teufelsloch



Heute morgen saßen wir alle gemütlich beim Frühstück und Hanna erklärte mir das sie heute unbedingt Erdbeermarmelade essen muss, damit ihr Kleid nicht ausbleicht. 
Ich muss wohl ein ziemlich dummes Gesicht gemacht haben als sie das sagte. Aber sie hat es mir erklärt. Nisserkleider sind keine normalen Kleider. Sie bekommen unter anderem ihre Farbe durch die Nahrung. 
Nun gut, nachdem sie also drei Brötchen mit Erdbeermarmelade gegessen hatte, sprach sie: "In der Not, schmeckt die Marmelade auch ohne Brot." Und schwups war der Rest aus dem Marmeladenglas auch in Hannas Bauch verschwunden.
Als ich grade fertig war mit Staunen, wieviel in diese kleine Hanna rein passt, da klopfte es ans Fenster. Auf dem Fensterbrett saß ein hübsches Rotkehlchen und hatte ein Briefchen im Schnabel.
Hanna sprang sofort auf und rief: "Ohhh Post für mich."
So schnell habe ich Hanna noch nicht aufs Fensterbrett klettern sehen. Sie kraulte dem Rotkehlchen den Hals und nahm den Brief entgegen. Das Angebot, eine kleine Pause bei den Wellensittichen zu machen und eine  Stärkung zu sich zu nehmen, nahm das Vöglein gerne an. 
Wärenddessen las Hanna ihren Brief. "Eine Einladung von Irmentrud. Wie schöön! Aber das will gut überlegt sein. Wie komm ich denn jetzt zum Teufelsloch?"
"Teufelsloch?"
"Ja da wohnt Irmentrud.Und sie hat mich für heute Nachmittag zum Pilzfest eingeladen."
Man sah richtig wie es in Hannas Kopf arbeitete.
Nach einer Weile sagte sie dann: "Duuu? Ihr geht doch immer so gerne spazieren. Könnt ihr mich nicht hin bringen und dann dort spazieren gehen? Eh ich mit meinem Fahrrad da bin ist es schon dunkel. Die Einladung kam ja doch recht kurzfristig."
Wer kann einer so lieben Bitte schon widerstehen.
Also packten wir unsere Wanderschuhe und einen Proviantrucksack und machen uns auf zum Teufelsloch. Ich war erstaunt wie gut Hanna uns den Weg zeigen konnte. Innerlich hatte ich mich schon auf eine Irrfahrt eingerichtet. Wer mag sich schon von einem Nisser statt einem Navi den Weg zeigen lassen.. Man weiß ja nie was diese kleinen Leutchen so aushecken.
Ich hätte ja nicht gedacht das Hanna uns erlaubt mit zu Irmentrud zu gehen, aber da sie selbst nicht genau wusste wo im Teufelsloch nun das Pilzfest statt findet, meinte sie, wir dürfen sie ein Stückchen begleiten.
Als erstes fragte sie einen Käfer nach dem Weg.
Der brummte nur: "Stör mich nicht beim Pillen drehen. Ich muss noch 3 Kugeln fertig machen, sonst kann ich nicht zum Fest gehen." Nachdem Hanna ihn ein bißchen unterm Kinn gekrault hatte, erbarmte er sich doch und meinte: "Hinten an der kleinen Birke links und dann müsstest du die Musik schon hören. "

Da hättet ihr Hanna mal flitzen sehen müssen. Ich kam kaum mit, so schnell huschte sie durch den Wald.
Aber dann hab ich sie doch noch im letzten Moment eingeholt. Sie wollte grade schon in der Festhalle verschwinden. Ich konnte sie verstehen, es roch sehr gut nach Pilzgerichten und eine schöne Musik erklang von drinnen. Ein letztes: "Tschööö", rief sie mir zu und weg war sie.

Wärend wir uns dann den Wald ansahen, haben wir dann festgestellt, das Fest schien doch nicht nur in der Festhalle statt zu finden.
Oder weshalb saß Hanna plötzlich vor mir und rief: "Hey komm mal gucken, hier kann man Origamipilzfalten."
Origami aus Pilzen. Oh man, was es nicht alles gibt. Aber ganz ehrlich, es wundert mich nicht mehr sehr viel bei Hanna.
Eine Liegewiese mit Kuschelpilzen gab es wohl auch. So Pilzfeste scheinen anstrengend zu sein, wenn er sogar Erholungsliegen gibt.
Hanna meinte dann irgendwann:" Wenn ihr mich hier eh verfolgt, dann kommt mal mit, ich zeige euch, wieso das ganze Pilzfest heißt."
Und dann gingen uns die Augen über. Soo viele Pilze in so vielen Varianten. Es war einfach nur schön.


 "So, jetzt ist aber Schluß mit Waldführung", riss Hanna mich aus meiner Verwunderung.
Ja wo war sie denn? Ach da hinten. "Wieso ist denn jetzt Schluß?" "Na, weil hier Irmentrud wohnt und ich noch einen Kaffe mit ihr trinken will, bevor wir wieder auf das Fest gehen. Ihr könnt mich heute abend dann abholen." Sprachs und verschwand.

Nunja, wir haben sie dann abends wieder abgeholt. Aber ich glaube wir waren etwas zu spät dran. Selbst kleine Nisser haben irgendwann Schlafenszeit. Schaut selbst: Hanna war vor dem Eingang des Festzeltes eingeschlafen wärend sie auf uns wartete.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen