Sonntag, 25. Mai 2014

Sonntagsausflug und Ungeheuer im Garten



Bei unserem heutigen Ausflug habe ich vieles gesehen. 
Direkt hinter dem Wanderparkplatz begrüßte uns ein Teich voller Kaulquappen. Es wuselte richtig darin. Die ersten kleinen Fröschlein waren auch schon da. 

Sonntags ist man ja meist faul. Aber das gilt wohl nicht für die Bewohner des Waldes.
Wenn man sich das so anschaut, dann denkt man wirklich man sei Herkules begegnet. Eine Ameise die einen ganzen Mistkäfer wegschleppt. Ich finde es jedenfalls sensationell.

Viele gehen ja spazieren um möglichst weit zu laufen. Ich hingegen gucke viiiel lieber was am Wegesrand so los ist.
Und da findet man doch recht vieles.
Z.b. hübsche kleine zarte Blümchen 
Oder auch Blumen von denen man bzw. ich  denke: Oh interessant, die kennst du ja noch gar nicht. 

Und nicht zu vergessen die Bewohner des Märchenwaldes.In diesem Falle eine Gruppe alter Männer die wohl bei einem Plausch am Bach die Zeit vergessen haben und dort Wurzeln geschlagen habe.

Und wenn man dann nach hause kommt, dann erlebt man dort den nächsten Schreck.
Unsere Lili Lavendel brüllte aus ganzem Halse:
Hilfäääää!!!! Ein Ungeheuer will mich fressen, es sitzt genau in meinem Garten.

Aber wie sich herausstellte, wollte das Ungeheuer nur hinterm Ohr gekrault werden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen