Dienstag, 27. Mai 2014

Mein neuer Hausfreund der Kärcher W2 (Produkttest)

Normalerweise stehe ich Geräten die eine wahnsinns Arbeitserleichterung verprechen, doch sehr skeptisch gegenüber.

Dann kam der Kärcher W2 Fenstersauger.
Die Firma Kärcher hat mir ein Testpaket zugeschickt.
Die Grundausrüstung besteht aus:
-dem Fenstersauger
-dem dazugehörigen Ladegerät
-der Sprühflasche mit Wischbezug
-einem Portionstütchen Reinigerkonzentrat

Das Reinigungskonzentrat kann man auch so fertig portioniert kaufen. Es gibt also kein überdosieren mehr. 

Die Laufzeit des Saugers wird mit 45 min angegeben. Da ich aber pro Fenster keine 2 Minuten Saugzeit habe, kommt man schon sehr weit damit.
Der Härtetest waren 45 Fenster mit einer Akkuladung und er schwächelte nicht.

Und was mich am meisten überzeugt hat:
Keine Streifen mehr!!!!!!
Es ist wirklich wahr.

Fensterrahmen abwischen, Reinigeraufsprühen ,mit dem Wischaufsatz auf der Flasche Schmutz lösen, Flüssigkeit mit dem Sauger in graden Bahnen absaugen, fertig.
Und wenn man mal einen kleinen Streifen in einer Ecke übersehen hat, reicht ein Wisch mit einem Tuch und alles ist weg. 

Die Duschfliesen oder Duschtüren kann man damit übrigens auch prima absaugen. Es geht damit viel gründlicher als mit 

Kurzfazit:
Er hält was er verspricht, Zeitersparnis ,gründliche saubere Fenster und zusätzliche Hilfe beim Dusche reinigen. 

Wenn er nun noch die Blumen vorher vom Fensterbrett räumen könnte, dann wäre ich dafür das man Haushaltsgeräte heiraten darf. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen