Sonntag, 29. Mai 2016

Darf ich vorstellen?

Bei der wachsenden Anzahl von Filzies die sich hier im Hause herumtreiben oder hier zumindest das Licht der Welt erblickten, ist es sinnvoll, diese nun einmal vorzustellen.
Manche der Herrschaften wurden hier geboren, haben aber sofort danach das Haus verlassen. Andere wurden bei meiner Schwester geboren und sind nach hier gezogen. Also ein kunterbuntes Durcheinander.  ;-)


Beginnen wir mit Magnus. Er wurde bei meiner Schwester geboren und ist mein Erstlingswerk. Er ist handwerklich begabt , packt alles an und beschützt die ganze Sippe.




Hanna ist die Chefin des Hauses, ihre Vorliebe ist es zu Kochen und Kuchen zu backen. Sie ist die gute Seele des Hauses. Wo genau sie geboren wurde weiß ich nicht, wir haben uns auf dem Wollmarkt in Kuchenheim getroffen und ich musste sie einfach kaufen.







Ebenso ist es mit Kathi Kirsch ergangen. Sie stammt von der gleichen Künstlerin. Kathi bereist gerne die Welt und wohnt sehr häufig im Gepäck meines Mannes.

Im Jahr darauf trafen wir auf dem Wollmarkt tatsächlich noch eine Verwandte von Hanna und Kathi. Sie heißt Hermine Heidelbeer und wohnt nun auch bei uns.

Lilli ist die erste Trolldame die hier einzog. Sie wurde von meiner Tochter und meiner Schwester gemacht. Lilli ist eine etwas pingelige Dame und achtet stehts darauf nciht schmutzig zu werden. Das war auch der Grund dafür das Hanna hier einzog. Irgendjemand musste ja die Arbeit machen. ;-)


Da Lilli sich sehnlichst ein Kind wünschte, hat meine Schwester dann das fussich Julchen erschaffen.  Als einziges Kind der Runde, hat das Julchen natürlich eine absolute Narrenfreiheit und wird von allen geliebt und verhätschelt. Und das obwohl die Trolle sich eigentlich alle ein wenig ihr Kindsein bewahren.

Oma Lovis wohnte eigentlich mehr in der Eifel, da es ihr dort alleine aber zu langweilig war, ist sie zu uns gezogen. Nur wenn ihre eigentlichen Hausleute in Urlaub fahren, dann packt sie das Reisefieber und schwups ist sie weg. Ihr liebstes Hobby sind Flohmärkte und Angeln.


Roland Reineweiß kam letzten Herbst bei uns an. Er ist die erste Maus die ich gemacht habe, aber Geburtsort ist trotzdem die Küche meiner Schwester. Gemeinsames Filzen macht eben doch am meisten Spaß.



Robin wurde von meinem 8 jährigen Neffen mit meiner Hilfe erschaffen. Wie man unschwer erkennt, hat er natürlich Superkräfte und kann fliegen. Wieso sollte er sonst ein Cape tragen.
Er wohnt nicht bei uns sondern ist direkt mit meinem Neffen nach Hause geflogen. 



Ninchen von der Lehmkaul wurde auch hier geboren, wohnt aber bei meinem Patenkind.


Vera Veilchen hat direkt nach ihrer Geburt die Reise in die USA angetreten. Dort wohnt sie bei einem Künstler der wunderschöne Bilder malt. Ich hoffe sie macht nicht zuviel Unsinn dort. ;-)






Frodo Beutlin und sein Kumpel Dose der Punk entstanden an einem regnerischen Nachmittag unter den Händen meiner Tochter und ihrer Freundin. Frodo wohnt bei uns und der Punk natürlich bei der Freundin.


An diesem Nachmittag entstand auch Minka. Es war mein erster Versuch einer Katze. Sie scheint sich hier ganz wohl zu fühlen.




Derzeit last but not least Ilse Koschinski. Sie wohnt schon eine ganze Weile bei uns. Sie ist eine ältere Dame mit einem Faible für Sahnekuchen und Likör. ;-)
Sie war mein erster Versuch einer anderen Machart für Filzies.


Ich fürchte diese Liste wird des öfteren noch erweitert werden. Denn wenn man einmal ein Filzkerlchen gemacht hat, dan spricht sich das herum und es entsteigen immer wieder neue Persönlichkeiten der Wollkiste.





1 Kommentar:

  1. Das ist ja mal wieder eine wunderbare Erzählung und hilft mir dabei, deine kleinen Bewohner auseinander zu halten.

    AntwortenLöschen