Samstag, 24. Januar 2015

Ein Wintertag


Unser Magnus ist ja ein fleißiger Kerl. Und weil er gehört hat das es in der Eifel im Winter viel und oft schneit, hat er sich überlegt: Ein Schlitten wäre sicher nicht schlecht. Den hat er sich dann zu Weihnachten gewünscht und auch bekommen
Aber damit alle reinpassen und er den nicht ziehen muss, brauchte er noch jemanden der den Schlitten zieht. Die Weihnachtsmäuse waren ihm aber zu frech und verfressen. Also ist er ins Kinderzimmer gegangen und hat dort einen Aufruf gemacht. Es meldet sich dann auch direkt die schwedische Maus Gosig. Sie meinte: In Schweden liegt oft Schnee und hier im Kinderzimmer ist es doch immer so langweilig. Den Job nehme ich gerne an.
Also haben die beiden sich ans Werk gemacht und Gosig ein Geschirr gemacht, damit das Schlittenziehen auch leicht geht.
Als es endlich fertig war, warteten die beiden aufgeregt darauf, das es endlich schneit. Jeden morgen rannten sie als erstes zum Fenster. Aber kein Schnee in Sicht.
Doch heute morgen war es endlich soweit. Ich war noch im Badezimmer als ich aus dem Wohnzimmer ein Freudengeheul hörte. Magnus rief aufgeregt: Leute, es hat geschneit!!!!
Bis ich fertig war im Bad, hatte Magnus Gosig schon angespannt, den Wagen mit Eimer, Schneeschaufel und einem Säckchen beladen und seine Schuhe angezogen. Ich brauchte nur noch die Tür zu öffnen. Was er nun genau vor hatte, war mir noch nicht so ganz klar. Aber das würde ich ja nun sehen. Fragen stelle ich schon lange keine mehr...
Als erstes fuhr er die Wiese runter bis zum Gartenweg. Dann fing er doch tatsächlich an den Gartenweg zu räumen.

Damit nicht genug. Er streute auch noch.
Da musste ich dann doch mal fragen warum er denn nun den Schnee, den er lange herbei gewünscht hat, so bekämpft. Seine Antwort: Mensch, das ist doch logisch. Schlitten fahren wir auf der Wiese, aber auf dem Weg muss man durch kommen. Sonst versinken wir hier noch wenn nachher alle zur Party kommen.
Party? Ich war ein wenig entsetzt bei dem Wort. Denn wenn Nisser feiern, dann wird das doch meist etwas ausschweifend. Und wenn er sogar den Weg räumt, dann erwartet er wohl viele Leute. Na, da bin ich ja mal gespannt.
Aber erstmal war nichts zu sehen von Party. Denn als der Weg geräumt war, fuhr Magnus mit seinem Schlitten zum Vogelhaus. Da erfuhr ich dann auch was er in dem Säckchen transportierte. Er machte das Futterhäuschen schneefrei und füllte es auf. Dazu sagte er gut gelaunt: Heut soll jeder Party haben, auch die Vögelchen.

Als ich ihn das nächste mal sah, war er dabei Holz zu sammeln.
Es schien also wirklich etwas im Busch zu sein. Aber er wollte es absolut nicht verraten. Ich hatte aber nun auch nicht ewig Zeit ihn zu beobachten. Also widmete ich mich anderen Dingen.  Was mir allerdings auffiel, Hanna war auch verschwunden. Keine Ahnung was die kleinen Leutchen schon wieder vor haben.
Doch das sollte ich dann am Nachmittag erfahren. Nachdem es nun schon später Nachmittag war und Hanna und Magnus immer noch nicht wieder im Haus waren, ging ich dann doch nochmal in den Garten. Was ich dann da sah, war doch etwas verwunderlich. Die Winterparty war schon im vollen Gange. Magnus und Hanna standen am Lagerfeuer und rösteten Marshmallows.

Ja sagt mal, ist euch das nicht zu kühl?
Aber nein lachte Hanna und zog Magnus hinter sich her. Ich folgte ihnen, doch sie waren schneller und husch waren sie verschwunden. Nach einer Weile hörte ich ein schmatzendes Geräusch. Dem folgte ich  und fand sie lachend in weichen warmen Fellen eingekuschelt in einem Häuschen sitzen und ihre Marshmallows essen.

Mir blieb die Spucke weg. Wo kommt dieses wunderschöne Häuschen denn her? Das hab ich ja noch nie gesehen.
Magnus schmunzelte und erklärte dann: Was meinst du eigentlich was ich hier so den ganzen Tag mache ? Ich sitze doch nicht einfach so herum. Das hab ich gebaut. Aber keine Bange du darfst es auch benutzen.
Ich? Entschuldige, das ist ja lieb von dir, doch da passe ich wirklich nicht rein.
Bei meinem verdutzen Gesichstausdruck konnte Magnus sich vor lachen kaum noch halten.
Als zweites Vogelfutterhaus sollt du es benutzen und nicht dich selber rein setzten. Wir brauchen es ja nur ganz selten für solche Feiern. Ansonsten teilen wir es gerne mit den Vögeln.
So kam ich nun zu einem neuen Vogelhäuschen. Wie lang die Feier noch geht weiß ich nicht. Bei genauerem hinschauen sah ich im Häuschen noch eine Thermoskanne und einen Kasten Bier. Es könnte also noch ein Weilchen dauern..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen